Sozialkritisch...

... und ziemlich schwere Kost war das!!!
Da hat man eine Weile dran zu knabbern *mh* hartes Brot eben...
Wovon ich spreche? Wir haben folgende Filme via Maxdome angeschaut:
*Unsere Erde
*We feed the World
*Super Size Me

Bei SuperSizeMe kann man ja noch ab und zu lachen... aber bei bei den anderen Filmen sitzt man als "normaler Mensch" nicht vorm Fernseher ohne mit der Wimper zu zucken...

Es stimmt nachdenklich, über das eigene Konsumverhalten - vor allen Dingen was Lebensmittel angeht! Wir kaufen schon auf dem Markt & im Weltladen ein & das wird ab sofort mehr werden!

Ich mag irgendwie kein Hähnchen im Discounter kaufen müssen - Lieber gibts noch weniger Fleisch (wir essen sowieso nicht viel, aber ganz darauf verzichten empfinde ich als ungesund...) dafür kaufen wir es demnächst vom "Bauern um die Ecke" auf dem Markt, mit der Gewissheit, dass das Tier vorher ein würdevolles Leben hatte...

Wieso muss umweltbewusstes, gesundes Essen so schwierig gemacht werden? Wir haben leider nicht das Geld alles auf dem Markt bzw. im Weltladen zu kaufen, aber wir versuchen größtenteils darauf umzusteigen! Das ist zumindest ein Anfang, oder?!

Es kommen viele Fragen & Gedanken auf. Diese muss man erstmal verarbeiten & darauf rumdenken bis man die für sich selbst stimmigste Lösung gefunden hat! Kann also noch eine Weile dauern...

Schwieriges Thema!!! Auf jeden Fall möchten wir nicht wegschauen, daher folgen in den nächsten Tagen noch:
*Bowling for Columbine
*Eine unbequeme Wahrheit
*Septemberweizen

Hat jemand die Filme gesehen? Gibt's noch Filmtipps? Wie denkt Ihr darüber? Habt Ihr etwas an Eurem Konsumverhalten geändert? Wollen wir SO weiterleben?

Kommentare

  1. Ich zeige genau diese Filme in meinem Unterricht und muss sagen, sie haben mein Leben "Nachhaltig" verändert.

    Aber manchmal muss es auch schnell gehen und praktisch ein.

    ich kann dir noch das Buch von Julie Burchill empfehlen, NO SHOPPING heisst es und auch a life stripped bare, ich weiss gerade nicht mehr von wem. Interessant sind eigentlich alles Bücher zur Konsumgesellschaft. Als Zeitschrift wirklich lohnenswert ist die NATUR & KOSMOS. viele Grüße, Fidi***

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich habe auch schon die Mehrheit der Filme gesehen und kann dir noch "Our daily bread" empfehlen, "A life stripped bare" heißt "Fast nackt" im Deutschen und ist von Leo Hickman. Als Zeitschrift kann ich das "Greenpeace Magazin" empfehlen, das hat ein großes Spektrum!
    Warum empfindest du den Verzicht auf Fleisch als ungesund? Ich bin seit mehr als 17 Jahren Vegetarier und fühle mich kerngesund (und bin es auch) =)
    Kannst mich auch gern dazu kontaktieren =)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe Super Size me vor Jahren gesehen und fand ihn sehr gut. Ich mag aber auch die Filme/Bücher von Michael Moore, den einen Film über das amerikanische Gesundheitssystem (komm grad nicht auf den Titel) ist auch sehr zu empfehlen.
    Man sitzt da schon vor dem Fernseher und denkt sich "Man, in was für ner kaputten Welt leben wir eigentlich?"

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts